Erfahrungsbericht Sommerlager 2017 Ramstein- Miesenbach

Von Emely und Nike Sippe der Pinguine – Juffis

Wir waren 2017 mit im Sommerlager in Ramstein. Das Thema war „Agenten“. Wir haben viele verschiedene Prüfungen gehabt, damit wir am Ende des Sommerlagers einen Agentenausweis bekamen. Wir wurden in 4 Gruppen aufgeteilt, diese hießen CIA, KGB, MI6 und BND. Wir waren des Öfteren in einem nahe liegenden Freibad, dort hatten wir sehr viel Spaß und haben Unterwasserfotos gemacht. Workshops gab es auch an einem Tag. Dort konnten wir zum Beispiel unseren Namen auf ein kleines Holzstück gravieren, selbst Knoten flechten, in einer kleinen Gruppe lernen eine Trage aus normalen Sachen zu bauen, Fingerabdrücke nehmen oder Kompass lesen lernen und noch vieles mehr.

Die Juffis konnten Schnitzabzeichen machen und die Pfadis, die noch keinen hatten ebenfalls. Als die Hälfte des Lagers um war haben wir ein Bergfest gefeiert. Am Mittwoch haben wir ein großes essen veranstaltet, am Abend haben wir eine Party gemacht.

Die Juffis und die Wölflinge sind zusammen hiken gegangen, die Pfadis und Rover jeweils alleine.

Auf unserem Hike hatten wir sehr viel Spaß, zum Beispiel als wir eine Schatztruhe gesucht oder spontan Minigolf gespielt haben. Leider wurde unser Hike abgebrochen, weil für uns keine Schlafmöglichkeit gefunden wurde. Dann sind wir alle zusammen mit einem Linienbus zurück zum Lagerplatz gefahren. Am Abend haben wir zusammen mit den Wölflingen Würstchen und Marshmallows am Lagerfeuer gebraten.

Während des Lagers waren wir auch in einem Wildpark, mit Rutschen, Tretbooten und Ähnlichem. Als wir dort ankamen haben wir eine Wolfsfütterung und eine Vogelschau am Nachmittag angeguckt. Bei der Vogelschau ist ein Greifvogel durch die Beine eines Pfadis geflogen.

Jede Stufe hatte einen Tag für sich alleine. Die Wölflinge waren Bogen schießen, die Pfadis haben etwas im Wald gemacht und wir Juffis haben verschiedene Spiele auf dem Lagerplatz gespielt. Der Höhepunkt des Tages war, dass wir innerhalb von 2 Teams unter Bändern durch Matsch kriechen mussten und aus Eimern mit Schlamm möglichst viele Münzen rausholen sollten. Es hat sehr viel Spaß gemacht und war ziemlich witzig.

In jeder Stufe haben wir etwas am Lagerfeuer gekocht. Wir haben zum Beispiel mit den Juffis eine Gemüsesuppe gekocht. Dabei haben alle mitgeholfen, so hat es auch viel Spaß gemacht.

Wie in jedem Sommerlager gab es auch eine Lagerhochzeit. In diesem Lager hat die Sippe der Wölfe die Lagerhochzeit organisiert. Dort wurde viel gelacht, aber auch ein wenig geweint. Um ein bisschen Bewegung ins Lager zu bringen, gab es einen Sporttag. Von Fußball bis zur Konzentration bei Looping Louie oder beim Eierlauf. Am Abend gab es dann eine Siegerehrung. Die besten Sportler und Sportlerinnen haben eine Medaille bekommen. Danach gab es wieder eine Party. An einem Abend haben wir einen „Casino Abend“ gemacht, mit Poker, Roulette und Ähnlichem. Ohne Mottotage geht es natürlich auch nicht. An diesem Tag haben wir Bomben entschärft, Geheimschriften entschlüsselt und den Bösewicht besiegt. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Das Beste kommt zum Schluss: Die Lagertaufe… Es war schön, den Anderen dabei zuzusehen, wie sie Essensreste über den Kopf bekamen. Die dabei entstandenen Taufnamen sind mal wieder sehr amüsant gewesen. Uns hat das gesamte Lager sehr viel Spaß gemacht. Die von den Rovern und neuen Leitern organisierten Abendprogramme waren auch sehr witzig und schön.

Genauso das Rumgesitze am Lagerfeuer war sehr entspannend, wenn es dunkel war und Alle gemeinsam gesungen haben.

Erschienen am 29. März 2019 in Allgemein

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.